Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne durch die Cookie-Einstellungen Ihres Internet-Browsers die Cookies zu blockieren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Zustimmen

Transaktionsanalyse in Training und Beratung

In unseren Intensiv-Seminaren gehen Selbsterfahrung, Gruppengeschehen und Stoffdarbietung Hand in Hand.

Transaktionsanalyse

In den letzten 30 Jahren hat sich die Transaktionsanalyse im beruflichen Kontext immer mehr durchgesetzt. Die klaren Strukturen der Theorie-Modelle, die verständliche Sprache und die einfache Darstellungsmöglichkeit der Modelle haben dazu beigetragen, dass die Transaktionsanalyse schnell ihren Platz in Unternehmen, im Training, bei der Beratung und bei Organisationsentwicklungsprozessen gefunden hat.

Die Modelle, die in ihrer Klarheit und Logik zunächst den Intellekt ansprechen, sind geeignet, eigene Normen, Werte, Prinzipien, Annahmen und Phantasien - die unser Verhalten beeinflussen - und eigene Sabotagestrategien kennen zu lernen. Über Selbsterfahrungsprozesse, bewusstes Erleben von Verhaltensmustern wird ein Prozess eingeleitet, der unerwünschte Ergebnisse deutlich macht. Im Training wird die Gefühlsebene also bewusst mit einbezogen. Das führt anfangs zu Skepsis bei den Teilnehmern.
In Rollenspielen und durch andere Übungen wird jedoch sehr schnell klar, wie wertvoll das sein kann. Wenn eine Führungskraft im Unternehmen sagt: „Vom Standpunkt der Vertragsregelung ist alles klar, ich habe aber hier ein unangenehmes Gefühl“, wird er von seinem Umfeld sehr ernst genommen. Im Grunde wissen erfolgreiche Manager, wie wichtig „ein Gefühl für den Markt“ ist oder „ein Gefühl für die Stimmung der Belegschaft“. Sie sind nur nicht gewöhnt, das bewusst anzusprechen und damit umzugehen.

Gefühle einsetzen heißt allerdings nicht, sich ihnen hemmungslos zu überlassen, vielmehr wird trainiert, Gefühle, Normen, Sachinformationen und Beachtungen von Verhaltens- und Beziehungs-Strukturen in einer sich ergänzenden Weise gleichzeitig zu aktivieren.

Im Seminar kann das als Sandkastenspiel geübt werden. Die Unterstützung dafür bekommen Sie von Trainern, die ein realistisches Verhältnis zur Praxis haben und die negative Wirkung vieler Vorsätze, aber auch durchgreifende Erfolge nach klaren Entscheidungen kennen. Es werden die Voraussetzungen geschaffen, Handlungsalternativen zu entwickeln und auszuprobieren, um dann Neuentscheidungen zu treffen. Für die praktische Umsetzung im Unternehmen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

In unseren Intensiv-Seminaren gehen Selbsterfahrung, Gruppengeschehen und Stoffdarbietung Hand in Hand. Die eigenverantwortliche Arbeit an sich selbst ist Voraussetzung für bleibenden Gewinn aus diesem Seminar.

Was ist Transaktionsanalyse?

„Die Transaktionsanalyse ist eine Theorie der menschlichen Persönlichkeit und zugleich eine Richtung der Psychotherapie, die darauf abzielt, sowohl die Entwicklung wie auch die Veränderung der Persönlichkeit zu fördern.“ (Definition ITAA - International Transactional Analysis Association)

Als Theorie der menschlichen Persönlichkeit vermittelt die Transaktionsanalyse ein Bild davon, wie Menschen psychologisch beschaffen sind. Mit ihren Modellen unterstützt sie uns, menschliche Verhaltensweisen besser zu verstehen. Als Kommunikationstheorie läßt sich aus ihr eine Methode zur Analyse von Systemen und Organisationen ableiten. Als Entwicklungstheorie erklärt die Transaktionsanalyse, wie Erlebens- und Verhaltensmuster in unserem heutigen Leben in unserer Kindheit entstanden sind, d. h., sie bietet einen Theorieansatz der Psychotherapie.

Im Training, in der Beratung und in Prozessen der Organisationsentwicklung bietet die Transaktionsanalyse mit den einzelnen Modellen einleuchtende Erklärungen für

  • das Verständnis der einzelnen Persönlichkeit,
  • das Erfassen von Beziehungen,
  • die Analyse von Organisationen und
  • wie Veränderungsprozesse gefördert werden können.

Die Transaktionsanalyse geht dabei von folgenden Grundüberzeugungen aus:

  • die Menschen sind in Ordnung
  • jeder hat die Fähigkeit zum Denken
  • der Mensch entscheidet über sein eigenes Schicksal und kann seine Entscheidung ändern
  • die Grundlage für jede Arbeit ist ein Vertrag
  • die Kommunikation ist frei und offen.


Was ist Transaktionsanalyse nicht?

Die Transaktionsanalyse ist kein Instrument, um andere zu manipulieren und keine Methode, die angewendet werden kann für ein Irgendetwas, ohne dabei selbst Betroffener zu sein, also mit in den Prozess der Veränderung einzusteigen.